Aus Anlass des zweiten Jahrestages der Reduzierung des Angebotes an den Haltepunkten
Kolkwitz, Kunersdorf und Raddusch werden die beiden Bürgerinitiativen am

08.11.2017, 19.00 Uhr im Gemeindevertretersaal 03099 Kolkwitz, Berliner Str. 19,

ihre 2. Dialogberatung mit Verwaltungen, Politikern und Bürgern durchführen.

Gegenstand dieser Beratung soll sein:

1. Antwort/Vorschlag des Verkehrsministeriums auf Grundlage der bei der Beratung mit der Enquetekommission des Landes Brandenburg am 21.06.2017 getroffenen Vereinbarung.

2. Antwort des Ministerpräsidenten auf den aus Anlass des 14. Brandenburger Dorf- und Erntefestes am 09.09.2107 in Raddusch übergebenen Brief der Haltepunktinitiativen (liegt noch nicht vor).

3. Diskussionsbeiträge der Arbeitsgruppe Doege Knauer Abraham zur Fahrplangestaltung der Linie Cottbus Berlin ab 2018/19.und der PROZIV Verkehrs- und Regionalplaner GmbH & Co. KG.

Neben diesen Darlegungen möchten wir vor allem Sie mit ihren Ideen, Vorschlägen und Kritiken zu Wort kommen lassen.
Eingeladen ist auch die Ministerin für Infrastruktur und Landesplanung Brandenburg und weitere politisch Haupt-und ehrenamtlich Tätige.

Ziel der auf ca. 2 Stunden begrenzten Veranstaltung ist es, getreu unserer bisherigen Arbeitsweise, schöpferische Ideen und Anregungen für die Problemlösung zu geben. Das
unendliche Warten auf das zweite Gleis ist für Bürger keine Lösung. Wir brauchen jetzt zuverlässige Schienenverkehrsanbindungen für unsere Berufspendler und Touristen und ebenso zuverlässige Aussagen der Verantwortlichen in einer vom Strukturwandel geprägten
Region.

Mit freundlichen Grüßen

Matthias Hantscher
Sprecher

Gerd Bzdak
Sprecher

Facebook Twitter Google Digg Reddit LinkedIn Pinterest StumbleUpon Email

Am 12.12.2015 wird die Bürgerinitiative Haltepunkt Raddusch, um 10:45 Uhr und auf dem Bahnsteig Raddusch, den Haltepunkt Raddusch symbolisch „an den Tropf hängen“, ihn damit in die nicht nur sprichwörtliche Intensivpflege überführen und anschließend den Bahnhof Raddusch als „Mitfahrzentrale Raddusch“ wieder eröffnen.

Anlass dazu sind die bereits vielfach publizierten und durch das zuständige Potsdamer Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung sowie den Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg GmbH veranlassten Fahrplanänderungen ab dem Folgetag (siehe u. a. Lausitzer Rundschau vom 09.10.2015).

Dafür wird durch die Bürgerinitiative das alte Bahnhofsgebäude wieder eröffnet und zur Intensivstation für den Haltepunkt umgewandelt. Gleichzeitig startet die jahreszeitlich angepasste Illumination des historisch wertvollen Gebäudes.

Umrahmt wird das Spektakel von gut ausgebildeten Blechbläsern, die sowohl besinnliche als auch vergnügliche Melodien zum Besten geben werden und damit dem momentanen Fakt als auch der noch immer optimistischen Sicht in die Zukunft Ausdruck geben werden.

Für das leibliche Wohl der herzlich willkommenen Gäste, der vielen Besucher und der sicher sehr interessierten Bevölkerung aus Raddusch, Vetschau und dem Umland wird selbstverständlich bis mindestens 17:00 Uhr, in geeigneter, an die Jahreszeit angepasster Weise gesorgt.

Für den Fall außerordentlicher Witterungsumstände wird das Rahmenprogramm, nach der Einbettung in die Intensivpflege des Haltepunkts, in der Sport- und Kulturscheune Raddusch stattfinden.

Facebook Twitter Google Digg Reddit LinkedIn Pinterest StumbleUpon Email

Besuch Radduscher Bahnhof

Freitag 03.07.2015, Ankunft Bahnhof 14:16 Uhr
Versammlung Sportscheune Raddusch

Gast: Herr Jungclaus und Frau Schier

Facebook Twitter Google Digg Reddit LinkedIn Pinterest StumbleUpon Email